Anfahrt | Sitemap | Impressum  
       
 
 
    Geriatrische Pflege 2017/2018
    Geriatrische Pflege 2018/2019
    Intensiv-/Anästhesiepflege
    Neuro-Rehabilitation 2018
    Notfallpflege Anerkennungskurs
    Notfallpflege
    Pädiatrische Intensivpflege
    Pflegeberatung 2018/2019
    Praxisanleitung 2017/2018
    Praxisanleitung 2018/2019
 
 

 Hanse Institut Oldenburg 
 Bildung und Gesundheit GmbH 

 Brandenburger Straße 21 A 
 26133 Oldenburg 

 Tel:  0441-36189352 
 Fax: 0441-36189354 

 info@hanse-institut-ol.de 



 
Das Hanse Institut unterstützt die
 
Das Hanse Institut ist Mitglied im Versorgungsnetz Gesundheit e.V.
 
 
   
 

WEITERBILDUNG NOTFALLPFLEGE (DKG)

START DER WEITERBILDUNG NOTFALLPFLEGE ZUM 29.10.2018

 

Die Anforderungen an die Notfallversorgung steigen kontinuierlich. Zunehmende Fallzahlen, unvorhersehbares Patientenaufkommen und hoher Entscheidungsdruck kennzeichnen den Arbeitsalltag der Pflegenden in der Notaufnahme. Erforderlich sind spezielle Kompetenzen zur Bewältigung der Anforderungen.

 

Die Weiterbildung für die Notfallpflege wird auf Basis der DKG-Empfehlung zur Weiterbildung für die Notfallpflege vom 29.11.2016 durchgeführt. Die Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von 720 Std. Theorie und 1.800 Std. Praxis.

 

Die Weiterbildung schließt den Basiskurs zum Manchester Triage System (MTS) sowie die Qualifikation zur Praxisanleitung mit ein.

 

Download Flyer Weiterbildung Notfallpflege

THEORETISCHE WEITERBILDUNG

Der theoretische Teil der Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von mindestens 720 Stunden. Der Unterricht verteilt sich auf zwei Basismodule und fünf Fachmodule.

Basismodule der Weiterbildung

  • Berufliche Grundlagen anwenden  (116 Std.)
  • Entwicklungen initiieren und gestalten (84 Std.)

Fachmodule der Weiterbildung

  • Patienten in der Notaufnahme ersteinschätzen, aufnehmen und begleiten(130 Std.)
  • Patienten in speziellen Pflegesituationen begleiten (120 Std.)
  • Patienten mit akuten Diagnosen überwachen und versorgen (98 Std.)
  • Patienten mit akuten traumatologischen Ereignissen versorgen und überwachen (116 Std.)
  • Abläufe ind Notaufnahmen strukturieren und organisieren (56 Std.)

PRAKTISCHE WEITERBILDUNG

Die praktische Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von 1.800 Std. und beinhaltet Pflichteinsätze und Wahlpflichteinsätze.

Pflichteinsatzbereiche

  • Mindest 920 Std. in einer Notaufnahme davon mindestens 300 Std. in einer zentralen oder interdisziplinären Notaufnahme
  • Mindestens 260 Std. Intensivstation
  • Mindestens 200 Std. Anästhesie
  • Mindestens 120 Std. präklinische Notfallversorgung (Rettungsdienst)

Wahlpflichteinsatzbereiche

  • 300 Std. in den vorgenannten Einsatzbereichen oder weiteren Bereichen wie z.B. OP, Kreissaal, Herzkatheter, IMC, Psychiatrie, Stroke Unit

ORGANISATION DER WEITERBILDUNG

Die Weiterbildung ist modular aufgebaut. Der Unterricht findet in jeweils 5-tägigen Präsenzphasen sta

  • Start der Weiterbildung am 29.10.2018
  • Ende der Weiterbildung am 30.09.3020

Der erste Unterrichtsblock findet vom 29.10. - 02.11.2018 statt. Die Termine der weiteren Unterrichtsblöcke 2018-2020 folgen in Kürze.

 

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN, KOSTEN UND BEWERBUNG

Für die Teilnahme an der Weiterbildung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Krankenschwester/Krankenpfleger, Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpflege oder Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Nachweis von mindestens 6 Monaten Berufstätigkeit in der Notaufnahme (Vollzeit, bei Teilzeit entsprechend länger)

Erwartet wird die Bereitschaft zur kritischen Auseinandersetzung mit der Notfallversorgung sowie die Bereitschaft zur kritischen Reflexion der eigenen Berufserfahrung vor dem Hintergrund neuer theoretischer Erkenntnisse.

Ebenso ist die Bereitschaft zu Praxiseinsätzen in externen Kooperationshäusern Vorausssetzung für die Teilnahme.

Die Kosten der Weiterbildung betragen 7.920 €.

Die Bewerbung für die Teilnahme an der Weiterbildung erfolgt grundsätzlich im eigenen Krankenhaus. Hierzu gelten die hausinternen Fristen und Bewerbungsverfahren.Nach Zustimmung des eigenen Krankenhauses zur Teilnahme an der Weiterbildung nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf.

 

KONTAKT

Für weitere Auskünfte sprechen Sie uns gerne an.

Frauke Wiedermann

Hauptgeschäftsführung

wiedermann@hanse-institut-ol.de

(0441) 350 640 11