Schliessen
Zum Hauptinhalt springen

Weiterbildungskurs

Weiterbildung Notfallpflege

Gem. Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG)

Termin: ab 01.10.2020 Blockunterricht

Schnellinfos

  • Modularer Aufbau inkl. Modulprüfungen
  • Mindestens 720 Stunden theoretischer Blockunterricht inkl. Einheiten des selbstgesteuerten Lernens
  • Inklusive Basiskurs „Ersteinschätzung in der Notaufnahme“ (Deutsches Netzwerk Ersteinschätzung)
  • Mindestens 1800 Stunden praktische Weiterbildung in verschiedenen Bereichen der Notfallversorgung
  • Abschlussprüfung (praktisch, mündlich)
  • Teilnahme an der Weiterbildung nur möglich, wenn der Arbeitgeber der Teilnahme zugestimmt hat und ein Weiterbildungsvertrag zwischen Arbeitgeber und Hanse Institut geschlossen wurde. Nähere Auskünfte hierzu durch die Leitung der Weiterbildung oder die Geschäftsführung des Hanse Instituts

Kurzbeschreibung:

Notfallpflegende agieren in dynamischen und stressbehafteten Situationen. In diesem Umfeld schätzen Fachpflegekräfte die Behandlungsdringlichkeit der Patientinnen und Patienten ein, leiten lebensrettende Maßnahmen eigenverantwortlich ein und überwachen kritisch kranke und verletzte Patientinnen und Patienten aller Altersgruppen. Eine gute Zusammenarbeit mit den Notfallmedizinerinnen und Notfallmedizinern sowie mit dem Rettungspersonal ist von entscheidender Bedeutung für die optimale Notfallversorgung und Voraussetzung für reibungslose Prozesse in der Notaufnahme.

Teilnahmevoraussetzungen

- Abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

- Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung

- Mindestens sechs Monate Berufstätigkeit in Vollzeit in der Notaufnahme nach Ausbildungsende, bei Teilzeittätigkeit entsprechend länger (Bescheinigung des Arbeitgebers über die Zeit der Berufstätigkeit erforderlich)

- Zustimmung des Arbeitgebers zur Teilnahme an der Weiterbildung

- Abgeschlossener Kooperations- und Weiterbildungsvertrag zwischen Arbeitgeber der Teilnehmenden und Hanse Institut - nähere Auskünfte hierzu durch die Leitung der Weiterbildung oder die Geschäftsführung des Hanse Instituts.

UNTERRICHTSBLOCKZEITEN

  • Herbst 2020 – Herbst 2022 (konkreter Kursstart wird in Kürze festgelegt)
  • In der Regel ein Unterrichtsblock à 5 Tage pro Monat
  • Die Blocktermine erhalten Sie auf Anfrage

Schwerpunkte

Die Weiterbildung Notfallpflege beinhaltet Unterricht zu sieben Modulen. Schwerpunkte der Weiterbildung sind:

  • Berufliche Grundlagen (u.a. theoriegeleitetes Pflegehandeln, Ethik, Ökonomie)
  • Entwicklungen initiieren und gestalten (u.a. Projekt- und Qualitätsmanagement)
  • Patientinnen und Patienten in der Notaufnahme ersteinschätzen, aufnehmen und begleiten (u.a. Erstkontakt mit Patientinnen und Patienten, Behandlungsdringlichkeit einschätzen und dokumentieren, symptomorientiert handeln, als Notfallpflegende agieren und mit Belastungen umgehen)
  • Patientinnen und Patienten in speziellen Pflegesituationen begleiten (u.a. an Demenz erkrankte Patientinnen und Patienten in der Notaufnahme, Patientinnen und Patienten mit Gewalt- und Missbrauchserfahrungen, Kinder in der Notaufnahme, gerontologische Patientinnen und Patienten)
  • Patientinnen und Patienten mit akuten Diagnosen überwachen und versorgen (u.a. onkologisch/hämatologische Syndrome, kardiologische und pulmologische Erkrankungen, neurologische Erkrankungen, gastroenterologische Erkrankungen und Intoxikationen)
  • Patientinnen und Patienten mit akuten traumatologischen Ereignissen überwachen und versorgen (u.a. Schockraumversorgung, Personen mit Schmerzen, herz- und gefäßchirurgische Notfälle)
  • Abläufe in Notaufnahmen strukturieren und organisieren (u.a. Notaufnahmeabteilungen organisieren und Prozesse mitgestalten, besondere Lagen und Massenanfälle von Verletzten und Erkrankten bewältigen)

Die praktische Weiterbildung findet in verschiedenen Bereichen der inner- und außerklinischen Notfallversorgung statt:

  • Mindestens 920 Stunden in der Notaufnahme, davon mindestens 300 Stunden in einer zentralen Notaufnahme
  • Mindestens 260 Stunden im Intensivbereich
  • Mindestens 200 Stunden in der Anästhesie
  • Mindestens 120 Stunden im Rettungsdienst
  • 300 Stunden zur Verteilung auf die genannten Bereiche oder in weiteren Bereichen wie z.B. OP, Herzkatheter-Labor, Stroke Unit, Intermediate Care Unit

 

Icon_Outline_Ausweis

Dozent/-in

Diverse
(Fachpflegekräfte, Mediziner/-innen, weitere Dozent/-innen)

Icon_Outline_Austausch

Kontaktperson

Christian Lanfermann
Leitung der Weiterbildung, B.A. Pflegewissenschaft, Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege
Telefon: 0441-350 640 12
lanfermann@hanse-institut-ol.de

Icon_Outline_Personengruppe

Teilnehmer/-innen

maximal 20 Teilnehmer/-innen
20 Plätze frei

Icon_Outline_Standort

Veranstaltungsort

Hanse Institut Oldenburg – Bildung und Gesundheit gGmbH
Brandenburger Straße 21 A, 26133 Oldenburg
Icon_Outline_Euro

Kosten

7.920 €
Icon_Outline_Siegel

Fortbildungspunkte

Pflegende: 20 Punkte